Skip to main content

Weggeworfen wird bei ihr kaum etwas

Rimlingen. Bei Tanja Schmitt aus Rimlingen ist der Name ihrer Genuss-Manufaktur Programm: „Natürlich selbst gemacht“.

Früher war es natürlich, dass viele Dinge selbst gemacht wurden. Heute kommt man allmählich wieder darauf, dass der einzige Vorzug industriell hergestellter Massenware in ihrem niedrigen Preis besteht. Tanja Schmitt aus Rimlingen sammelt alles, was in Garten, Wald und Feld wächst und verarbeitet es zu vielen verschiedenen gesunden Leckereien. Aus Hagebutten, Schlehen, Löwenzahnblüten, Beeren und Steinobst werden feine Brotaufstriche. Dabei probiert sie immer wieder neue Kombinationen aus: Himbeeren mit Kakao, Äpfel mit Feigen und Kürbis oder auch „beschwipste Birne“. Zur Weihnachtszeit, in der sie von Ehemann Frank und ihren beiden Töchtern tatkräftig unterstützt wird, gibt es die Note Bratapfel, Spekulatius und Schokolade.

„Eigentlich wollte ich nur ein bisschen machen für den Hausgebrauch“, erzählt sie, „aber mittlerweile bin ich bei fünf- bis sechstausend Gläsern pro Jahr angekommen.“ Im Jahr 2016 regten ihre Töchter Franziska und Johanna ihre Mutter dazu an, bei der „Landpartie“, einem großen Herbstmarkt auf dem Losheimer Carl-Dewes-Platz, einen Stand zu belegen. Der Erfolg beflügelte ihre Kreativität, und heute gehören die Seniorenresidenz „Myosotis“, die Hausbacher Milchbar, die „A und O - Essbar“ und der „Naturbursche“ aus Losheim zu ihrem Kundenkreis.

Den Grundstein für das Interesse und die Freude an ihrem Tun legten die Großeltern. Viele Rezepte übernahm sie von ihrer Großmutter, kochte sie nach und entwickelte sie weiter. „Wenn man im Saarland wohnt, muss man doch kein fertiges Apfelmus kaufen“, meint Tanja Schmitt energisch. Sie findet es schade, dass viel altes Wissen verloren geht und will ihren Teil dazu beitragen, dass bewährte Rezepte bewahrt und weitergegeben werden. Sie weckt Mirabellen ein, verarbeitet das Gemüse aus ihrem Garten zu Säften, bekommt Honig von ihren eigenen Bienen, mischt Feigen- und Honig-Bier-Senf und produziert köstliche Chutneys. Auch Lippenbalsam auf Honigbasis gehört zum Angebot. Weggeworfen wird kaum etwas. Aus Hagebuttenkernen kann man Tee kochen und das Innere von Kirschen und Trauben verarbeitet sie zu kleinen Säckchen und Kissen.

Tanja Schmitt hat keine festen Öffnungszeiten. Man erreicht sie unter Telefon (0172) 6589805 oder über das Internet unter www.natürlich-selbstgemacht.com und über Facebook.

Alle Teile der Serie finden sich zum Nachlesen im Internet:
www.saarbruecker-zeitung.de

Quelle: 27. Oktober 2020, Saarbrücker Zeitung, Ute Keil
Foto: Werner Krewer

 


Zurück

Kontakt

Regionalinitiative Ebbes von Hei! e. V.
Ralf Becker, Vorsitzender

Geschäftsstelle
Bahnhofstraße 19, 54497 Morbach

Telefon: 0 65 33 / 711-14
E-Mail: ralf.becker@ebbes-von-hei.de

Kontaktformular

Kontaktdaten
Nachricht
https://comicsnake.com/marvel-comics/ assxxx.top pregnant-hd.net anatomy of a phd thesis phd thesis dissertation zno help with dissertation writing week human services essays article writing and submission services